Hoch hinaus…

…oder eben gleich zu Beginn des Jahres nach Oben sehen Zwinkerndes Smiley 

Das Jahreswechselwetter hat dazu eingeladen – Sonne, aber a…kalt, kein Wind. Also rein ins Auto und mal gaaanz locker über sehr enge Serpentinen – warum räumt man denn nur so wenig?! – in Richtung Berge. Leider dort die Parkplätze schon etwas überfüllt. Somit musste man tatsächlich 10min zu Fuß zum Hang. Oh wie anstrengend! Smiley mit geöffnetem Mund

Der Hang war aber nicht überfüllt. Die Preise für die Tageskarte mit 13,—€ ok. Und für Pistenmuffel bzw. zur Pause waren unten am Hang kostenlose Liegen mit Decke zum Sonnen bereit. Und die Sonne gab es kostenlos und reichlich dazu.

manches Mal nur für ein AutoIMGP6189

Parkplatz, wenn es in die Baude gingIMGP6195

auch eine nette AbfahrtIMGP6197

der unterste Teil der Strecke – nach ca. 1,5km AbfahrtIMGP6226

zum Aufwärmen gerade richtigIMGP6207

und abends zog der Nebel auf – Zeit zur AbreiseIMGP6246

Schuss aus der Hüfte Zwinkerndes Smiley während der Fahrt mal schnell durchs FensterIMGP6297

Heute wird geknipst…

…und nicht fotografiert. WEIL, es eben eine kleine Knipse war. Ich hab immer mal so eine kleine Knipse und heute eben mal eine von Samsung. Vor kurzem habe ich mir für “immer mal drauf halten” so eine kleine Kompakte von Samsung zugelegt. Diese WB351F ist schön handlich, bringt einen optischen 21fachen Zoom mit. Das sind dann bis ca. 480mm auf Kleinbild umgedacht. Außerdem lassen sich Bilder drahtlos übertragen, per WiFi und kleiner Apps sogar direkt in entsprechende Netzwerke oder als Mailanhang. Dazu kann man den Touchscreen nutzen, ebenso, um diverse andere Einstellung zu betätigen.

Die allgemeine Bedienung ist bei diesen Kompakten ja fast immer gleich. Per Drehschalter de Programme aussuchen, ein paar Unterprogramme, massig Filter usw. Nett ist hier noch, dass man Filter für Video hat. Also spielen, spielen, spielen.

Manko – die beigelegte Bedienanleitung kann man getrost vergessen. Die holt man sich lieber aus dem Netz. Denn die ist dort ausführlicher. Sonst lag immer noch eine CD bei mit Anleitung und Treibern plus Software. Hier leider gar nichts. Egal, schaff es ja auch so.

Wichtiger war mir dann, wie ist es in der Praxisanwendung.

Mit der Automatik spielend leicht. Mit diversen Motivprogrammen ebenfalls. Etwas komplizierter das Umschalten in den Programmen selbst. Ein wenig Üben und dann klappt es ebenfalls. Sehr gut finde ich, dass man auf dem Touchscreen einen Punkt mit dem Finger markiert und darauf stellt es sich dann scharf. Wer also nicht nur ins Panorama schießt, der wird es gern nutzen. Hintergrundunschärfen bekommt man auch ganz gut hin. Somit lassen sich Makros ganz gut freistellen.

Die Bilder selbst kann man auch ansehen. Ist zwar nicht vergleichbar mit anspruchsvoller Technik, aber für unterwegs, für Schnappschüsse, für Facebook und Co. allemal. Wen ich allerdings schlechte Lichtverhältnisse habe und de Zoom richtig stresse, dann merkt man schon die Grenzen. Da pixelt es dann schon ordentlich. Werde bei Gelegenheit aber probieren, wie dann Schwarz-Weiß wird. Da sollte es sich nicht so auswirken.

Und jetzt noch ein paar Testbilder:

SAM_0014

SAM_0038SAM_0035SAM_0083SAM_0040SAM_0079SAM_0048SAM_0090SAM_0058SAM_0059SAM_0060

Ich wollte mal wieder über den Dingen stehen…

…und wie macht man das nun am Besten?! Na klar, rein ins Auto und die Berge hoch! Das Wetter war super, die Aussicht, dass es so bleibt ebenso und der Blick aus der Ferne auf die Berge bestätigte es. Also schnell ein wenig Reiseproviant, warme Winterjacke – bei über 20 Grad auf dem Balkon eigentlich eine Zumutung Smiley mit geöffnetem Mund – festes Schuhwerk und ab die Post.

Den Bodensee an der Seite liegen lassend ging es über ein Stückchen Österreich – schnell mal bei der Tanke nachsehen, was man sparen kann… Wow! über 20 Cent pro Liter – weiter Richtung Schweiz. Nicht allzu viele Autos unterwegs, aber … Motorräder. In jeder Kurve musste man jetzt aufpassen. Irgendwie reizten die Serpentinen die Fahrer sich weit hinein zu legen. Egal, was da kommen mag. Manches mal war es schon knapp.

Angekommen in der Schweiz…IMGP3472

Am Säntis angekommen blauer Himmel, kaum Wolken. Kurzer Blick aufs Thermometer – oben fast 0 Grad! Na dann!IMGP3477IMGP3783

Zu Fuß wegen Schnee nicht möglich, also Ticket kaufen – und gleich mit Mittagessen Zwinkerndes Smiley  Dann rein in die Gondel und hoch geht es. Und jetzt wird es kalt! Was wir im Winter nicht hatten, hier hab ich es… Schnee! Aber der ist nur Nebensache, wichtiger ist mir der Ausblick. Und anschließend noch ein schönes Mittagessen, bevor es wieder auf den Heimweg geht…wieder mit über 20 Grad Wärme.IMGP3597

So, jetzt noch ein paar Eindrücke per Bild….

IMGP3547IMGP3551IMGP3563

Wie wäre es mit Übernachtung auf dem Berg?IMGP3565IMGP3589

Alpendohlen – natürlich wollen sie gefüttert werden Zwinkerndes SmileyIMGP3622IMGP3634IMGP3640

Ich war höher! Er muss durch – ich sitze drauf! Auf der Wolke Smiley mit geöffnetem MundIMGP3657IMGP3681IMGP3764IMGP3772IMGP3799

Fast schon ein KitschmotivIMGP3780

Matschegrau und Wochenende – ab nach Lindau

Wie kann es auch anders sein, nicht so wie im alten Schlager “Wochenend und Sonnenschein…” Es ist wieder einmal matschegrauer Himmel und Wolken, die nicht wissen, ob sie nur so aussehen, oder wollen sie es gleich regnen lassen. Und so ganz nebenbei eben Wochenende. Aber Frischluft muss sein, also Kamera packen und los.

Gleich um die Ecke liegt Lindau. Da kann man nette Motive auch bei solchem Wetter finden. Und auch, wenn es nur Gebäudeansichten werden und ein wenig Weitblick über den Bodensee. Solche Lichtverhältnisse, ständig wechselnd, weil ab und an ein Wolkenloch da ist, reizen einen doch.

Lindau an sich ist größer als nur die Insel – die zieht Besucher mehr an, als die “normale” Stadt Lindau. Durch diese muss man erst einmal durch. Für Fremde eine kleine Herausforderung – eine Verkehrsführung, die schon fast einmalig scheint. Viele kleine Kreisverkehre, wo man sich im Berufsverkehr artig lange anstellen darf. Spurwechsel, die einen schnell irritieren, weil irgendwie etwas unlogisch vorgegeben. Und am besten ein großer Kreisverkehr vor einem Einkaufszentrum, wo man auf keine Regeln achten darf, sonst steht man dort ewig. Einfach rein und versuchen nicht zu crashen!

Aber wer dann über die Brücke zur Insel kam, kann sich gemütlich nach einem Parkplatz umsehen – es gibt da einige, aber auch die sind meist überfüllt. Und da bewirtschaftet, macht der Betreiber mit minimalem Aufwand das ganze Jahr über gut Kasse.

Egal, jetzt gehts rein in die Gassen und anschließend an den Hafen. Wer mag und nicht gerade die Winterruhephase erwischt Zwinkerndes Smiley kann sich auch in die zahlreichen gastronomischen Einrichtungen verkrümeln. Von denen gibt es neben stinknormalen Abfütterungsstellen auch nette kleine, meist in den Nebengassen, kultige Clubs und dort sollte man ruhig mal rein. Aktuell aber eher weniger erfolgreich – Winterpause!

Hier gibt es jedes Jahr tolle Ausstellungen – der Betreiber scheint super Kontakte zu besitzen – Matisse ist für dieses Jahr geplant, Picasso, Miró, Chagall waren schon da – im Stadtmuseum…IMGP2080

Kirchen dürfen natürlich nicht fehlen…

IMGP2082IMGP2084

Jetzt erst einmal rein in die Gassen…

IMGP2130IMGP2132IMGP2135IMGP2134IMGP2136IMGP2127

Ein Rathaus darf natürlich nicht fehlen…

IMGP2133IMGP2122IMGP2118IMGP2121

Und dann noch in den Hafen…

 

IMGP2108IMGP2111IMGP2113IMGP2112IMGP2114

mit Blick über den See…IMGP2102

…und Richtung Österreich/ BregenzIMGP2107

Und danach geht es langsam wieder retour, nach einem kleinen Rückblick in die Gassen…

IMGP2138Hier bekommt der “Blick über die Dächer” eine ganz andere Dimension Zwinkerndes Smiley

Wochenendblogschreibzeit

Wochenende, Zeit sich auch einmal wieder ein klitzekleinwenig um den Blog zu kümmern. Themen? Olympia? Sich den westlichen Medien anschließen und ordentlich auf den bösen Putin schimpfen – schließlich hat der sich doch einen Stadienkomplex gebaut – sorry bauen lassen! So etwas ginge hier bei uns gar nicht. Nein, nein! Wir konzentrieren unsere “Projekte” im ganzen Land und schmeißen das Geld nicht so konzentriert herum. Man könnte ja in Hamburg anfangen, dann Berlin, dann … ach da gibt es doch einiges. Sollten also selbst nicht immer nur auf den Putin schimpfen, haben selbst einiges im Keller. Mit der Umwelt halten wir es doch auch nicht immer so – und politisch. Ahäm…also da sind wir doch viiiel demokratischer!Wir wählen schließlich immer unsere Politiker und erst dann dürfen sie machen, was sie wollen Zwinkerndes Smiley

Habe mir trotzdem Gestern ein wenig von der Eröffnungsfeier im ZDF angesehen und mich gewundert, dass der Reporter sich immer wieder bemühte etwas zu “kritisieren” – war nicht genug positives dabei? Natürlich war es eine Show! Aber doch auch gar keine so schlechte. Und wenn es mal kleine Pannen gibt, dann muss man doch nicht immer und immer wieder nur auf diese zeigen.  Traurig für die Sportler finde ICH, dass sich einige Staatsoberhäupter nicht blicken ließen. Wollen die damit Putin strafen??? Erwischt haben sie damit eher die eigenen Sportler. Ein amerikanischer Sportler sagte dazu, dass die Politik mal außen vor bleiben sollte, man hier ein Parkett finde, welches Kennenlernen und Austausch ermögliche – für ALLE, die es wollen. Ganz, ganz früher war die Olympiade eine Zeit, wo sogar Kriege pausierten. Das haben einige wohl vergessen. Schade! Na ja, unsere Staatsoberster kann gut predigen – kommt mir bei seinen Reden zumindest immer so vor – nur sollte er doch auch ein wenig in der Realität verbleiben und reale Chancen nutzen. Konfrontation und Provokation dient keinen, Verständigung und Kennenlernen anderer Lebensweisen und Standpunkte schon.

Jetzt sind erst einmal die ersten Rekorde da – meiste Länder und höchste Teilnehmerzahl. Ist doch was. Der Rest ergibt sich schon noch – wer wird Sieger, wer war nur Teilnehmer. Ich finde es toll, dass es noch Sportler gibt, denen die Teilnahme wichtiger ist, als eine Medaille. Schließlich wissen sie, dass sie auf vordere Plätze so gar keine Chance haben – siehe Jamaikas Bob. Aber die werde ich mir sicher ansehen.

Ansonsten – schönes Wetter! Da geht man raus. Heute Wasserburg – und voll erwischt. Der Ort wurde gerade abgeriegelt. Fasnetumzug! Und ich wollte doch nur an den See, Fotos schießen. Hab aber doch noch einen freien Weg gefunden und das kam dann dabei heraus…

IMGP2062IMGP2040IMGP2054

Die Fischer schimpfen gerade wieder mächtig, denn der See ist zu sauber – kein Futter für die Fische. Man kann es eben nicht jedem …IMGP2057

Badegäste und Boote zur Zeit keine da…IMGP2072

Wo ist das Wasser?!IMGP2052

Man sieht, zur Zeit kaum Touristen…IMGP2079

Herumspielen war wieder einmal angesagt

Das Wetter ist hier zur Zeit nicht so richtig angenehm, zu wechselhaft, als dass man sich richtig darauf einstimmen möchte. Aktuell, nasskalt mit Aufheiterungen…in der Ferne zumindest Smiley mit geöffnetem Mund Die Alpen sind teilweise in der Sonne, aber über dem Bodensee hängen Wolken. Noch habe ich daher keine Lust nach draußen.

Letztens hatte ich ein wenig mit dem Gegenlicht gespielt und wieder einmal festgestellt, dass auch beim Experimentieren ein paar nette Aufnahmen zustande kamen. Ich spiele gern mit dem Licht, weil man nie so ganz genau weiß, wie es dann am Ende herauskommt. Mal denkt man einen supertollen Sonnenuntergang zu erwischen…und ist enttäuscht weil alles nur flächig wirkt. Dann “blickt” man voll in die Sonne und es werden wieder gut gezeichnete Aufnahmen, weil eben die Einstellung gut war.

Was auch ganz interessant ist, wenn die Sonne nur durchscheint, Bäume oder Äste davor liegen. Oder Sonnenflecken auf dem Objektiv Muster zeichneten. Es wirkt dann nicht so tot, hat eher das gewisse Etwas. Gaaaaanz früher in analogen Zeiten da machte ich das nicht. Der Film war zu kurz, Ergebnisse erst nach der Entwicklung sichtbar, preislich auch beachtenswert. Heute sind Ergebnisse sofort da, man schießt auch mal Serien, vergleicht. Experimente und neue Möglichkeiten sind machbarer. Mag aber immer noch nicht diese fotografische Blindschießerei – aus 1000 Aufnahmen dann DIE Aufnahme nehmen, die was wurde. Ich überlege mir vorher, was ich will und wie es werden könnte. Aber das muss Jeder selbst für sich entscheiden.

Technisch – man merkt schon die Unterschiede, wenn es um die Zeichnung und Kontraste, den Spielraum von hell zu dunkel und mögliche Details geht. Als Nichtprofi (ja auch betuchte Amateure machen es) hat die Ausrüstung auch einen normalen Rahmen. Es gibt da so nicht zu überschreitende Schallgrenzen – da sehe ich mir Geräte zwar noch an, aber mehr auch nicht Zwinkerndes Smiley Es ist doch auch nur Hobby. Und das verbindet sich immer noch sehr gut mit der Möglichkeit dazu unterwegs, an der frischen Luft zu sein. Gerätemäßig aktuell im Einsatz meist nur eine Pentax K30 und ein Tamron 28-300. So ist es nicht zu umfangreich, man behält seine Beweglichkeit, ist nicht so überlastet und doch lässt sich einiges damit anfangen.

So, jetzt noch ein paar Beispiele, sonst wird es doch nur ein trockener Blogbeitrag Zwinkerndes Smiley

IMGP0922IMGP0898IMGP0749IMGP0744IMGP0700IMGP0673IMGP0545IMGP0807IMGP0817IMGP0826IMGP0835

Pfingsten und Wechselwetter

Der Wetterbericht gab für Gestern noch schönes Wetter an, heute eher Regen … na ja, sollte man was draus machen. Also Gestern – schönes Wetter hat gestimmt und weil man ja nicht in die Zukunft schauen kann, nutzt man einfach den Moment. Rein ins Auto und ab nach Österreich. Scheinen andere auch gedacht zu haben, denn in Lindau staute es sich dann doch ein wenig. Ach ja, sind ja auch noch Pfingstferien. Aber irgendwie ging es dann doch weiter.

Richtung Dornbirn … Eine schöne Innenstadt, aber heute nicht relevant. Weiter bis zum Rolls Royce Museum … Parkplatz suchen und dann rein in die Natur! Wir ein wenig auf und ab gehen, aber eben bei schönstem Sonnenschein.

Rappenlochschlucht – da war ich noch nicht, aber scheint eine nette Gegend zu sein. Natürlich falsche Kleidung mit. Ich hatte mit weniger Wärme gerechnet, aber es ist windstill und damit  recht warm.  Erster Weg … in Richtung Staufensee … schon bald zu Ende. Es geht nichts mehr, weil Steinschlag und Strecke gesperrt. Also zurück und andere Route. Es wird doch etwas anstrengend, denn fast 700 Höhenmeter wollen bewältigt werden. Und alles ohne Training Smiley mit geöffnetem Mund

Mal auf einfachen Wegen, dann durch den Wald. Alles recht urig, schön naturbelassen. Zwischendurch immer wieder kleiner Halt, um auch Fotos zu schießen.

 

 

IMGP4334IMGP4344

Ein wenig Wasser und…Kunst Zwinkerndes Smiley

IMGP4345IMGP4348IMGP4349IMGP4353

Da sollte es lang gehen zum Staufensee, aber weiter ging es leider nicht mehr.

IMGP4365IMGP4366

Na, schon wieder hier Smiley mit geöffnetem Mund

IMGP4397

IMGP4409IMGP4472IMGP4473IMGP4497

Schöne Aussicht, im Hintergrund übers Rheintal hinweg sogar der Bodensee.IMGP4511IMGP4527

Irgendwann muss man leider wieder zurück…IMGP4530IMGP4627ein Krippenmuseum, aber nicht Heute! Jetzt geht es zurück…