Erwischt!

Oh man! Ist das kompliziert. da fliegen sie nun immer um einen herum und man erwischt sie doch nicht…oder doch? Libellen sind doch etwas sehr interessantes. Mit einem Rohr von Objektiv, extremen Brennweiten – ist ja einfach! Da warte ich eben, bis sie sitzt und dann halte ich drauf. Aber im Flug! Da ist es schon eher Zufall, dass sich die Libelle dort befindet, wo sie sein soll. Oder man macht es wie die Cowboys – schießen aus der Hüfte 😉 Immer drauf und irgendwann erwischt man was. Ich muss aber ein etwas sehr neugieriges Insekt erwischt haben 😀 Nachdem ich mehrfach vergeblich gezielt, verfolgt und “geschossen” habe, erwischte ich sie immer öfter und bekam dann ein paar nette Aufnahmen von ihr im Flug.

IMGP0898 wer erwischt sie besser?!

IMGP0897 nein, die soll es nicht sein

IMGP0894 Ja! Die sollte es sein! Voll erwischt.

IMGP0900  na gut, ich geh dann mal wieder

Sommerausklang und keine Lust auf schlechtes Wetter

Weil es so schön war, ging es am Wochenende mal – wie kann es anders sein?! – in die schöne Natur. 😀 Natürlich mit Fotoapparat.

Zuerst war es sehr gefährlich. Man kam sich ein wenig vor, wie Wild auf der Autobahn…Massen an Fahrradfahrern waren überall. Irgendwie fühlen die sich nicht nur als Ritter der Landstraßen, sondern als Könige auf allen Wegen. Mit naturverbundenem Fortbewegen hat das irgendwie nichts mehr zu tun. Bei dem Tempo bekommen sie sowieso nichts von der Natur mit. Also runter vom Weg und hinter die Büsche 😉 Endlich war es ruhiger und man konnte sich entspannt dem Beobachten hingeben.

IMGP0867IMGP0866 letzte Blüten

IMGP0873 oder doch schon die ersten?

IMGP0877

IMGP0875 Federn gelassen oder Abgefedert?

IMGP0870 nur nicht Pusten!

IMGP0887 IMGP0888

IMGP0901 die Bienen haben noch einiges zu tun und waren auch noch überall unterwegs

IMGP0908 aber auch für den Menschen ist noch genug Arbeit übrig..

IMGP0889 am Rande tragen die Bäume ganz schön Last und die Preise sind…na arm wird kein Bauer werden

😉

Schnappschüsse in Langenargen

Was macht man, wenn man einen Termin hat und prophylaktisch – Staus sind hier absolut kein Fremdwort! – viel zu zeitig vor Ort ist? Man freut sich, dass man den Fotoapparat mit hat! 😀

IMGP0719IMGP0756

Am Ufer selbst gibt es doch genug Motive.

IMGP0720 Und wenn es “einsame” Segler sind.

IMGP0746 Oder Blicke in die geleerte Bucht, wo sich sonst immer die Badegäste tummeln. Heute sind dort nur noch ein paar am Wasser spielende Kinder und auf Bänken sitzende Sonnennascher IMGP0732 IMGP0750

Vielleicht ist es hinter mir “interessanter”?

IMGP0747 Kindertransporter – ökologisch, praktisch, sportlich, gut 😉

IMGP0739 So eine Dachterasse ist eigentlich auch etwas nettes – ein wenig Grün, guter Blick – aber garantiert sehr teuer, weil hier See- und Bergblick in den Preis einfließen. 😉

IMGP0737 skeptischer Blick – Komm mir nicht zu nah! Sonst flieg ich weg!

IMGP0769 noch schnell ein Blick in Richtung Hafen und dann sollte ich langsam wieder zurück…

IMGP0726

IMGP0730 Er hatte auch schon mal bessere Gesellschaft! 😉

Da nun schon wieder Freitag ist, wünsche ich euch einen ruhigen Wochenausklang und ein erholsames Wochenende!

Stilleben – mal so, mal so

Am See wird es wieder ruhiger, die Massen haben sich verflüchtigt. Ihre Reste…haben sie deponiert…fürs nächste Jahr?

IMGP0613 IMGP0634 aber sicher finden sich ein paar Flaschensammler und holen sich ein Taschengeld. Ansonsten gibt es alljährlich ja auch noch diverse Putzaktionen, um das Ufer für den nächsten Ansturm vorzubereiten. Erstaunlich ist trotz allem, wie viele Lagerfeuerstellen sich innerhalb kurzer Distanz finden lassen. Na ja, Holz gab es auch in Hülle und Fülle. Angeschwemmt durch die Unwetter rund um den See.

IMGP0617 ach ja, mein Thema – Stilleben. Ich versuch mich dann mal damit 😉

IMGP0635

IMGP0672 IMGP0677 IMGP0685 IMGP0683

IMGP0643 Ziellos wandern, wer es mag, noch ist Zeit und Ruhe … letzte Radler düsen die Wege entlang, bald kann man wieder ungefährdet spazieren gehen. Die Wege erholen sich und ich kann gemütlich auf dem Bauch liegend, Gänseblümchen von unten fotografieren 😀 Irgendwann kommt dann aber leider der Winter und dann…na mal sehen.

Bis dahin ist aber noch genug Zeit. Morgen ist erst einmal ein Straßenfest angesagt – ob das Wetter mitspielt??? Abwarten!

Frisch gefiltert!

Das wird kein Kaffeewerbeblock! 😉 Heute geht es einfach einmal um Fotofilter und die Ergebnisse ihres Einsatzes.

Neben denen, die man auf das Objektiv schraubt, haben viele Kameras diverse weitere Filter vorrätig, die man über die Programmeinstellungen auswählen kann. Schwarz/weiß und sepia kennt bestimmt jeder. Dann noch die Solarisation und Verpixeltes mit verschiedenen Namen (z.B. “Spielzeugkamera). Oft wundert man sich bereits beim ersten Probieren, warum man damit seine Bilder schon beim Aufnehmen verunstalten sollte.

Aber es gibt auch ein paar nette Filterspielereien, die einen sehenswerten Effekt beinhalten.

IMGP0482  Wolkenbilder sind so schon interessant, aber hier sieht man eben was ganz seltenes 😉 das Ozonloch in seiner Entstehung.

IMGP0484 Und da die oberen Luftschichten dann so dünn sind, kommt das Mondlicht ungefiltert durch und man bekommt dies so zu sehen.

IMGP0490 Bei Vulkanausbrüchen in der Eifel verfärben sich die Sonnenstrahlen derart, dass man sich in andere Kameraepochen versetzt fühlt.

IMGP0499 Die Enten lässt es unbeeindruckt. Sie schieben sich gemächlich durch das schwere Wasser. Schließlich, warum sollen nur Schiffe Bugwellen haben? 😀

IMGP0456 Und ohne Filtern kann man die Stimmung auch vom Meer herholen 😉

Und wer eben seine Bilder zerfiltern will, es gibt ja soooo viele Programme, die es auch ermöglichen.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein verspieltes Wochenende!

Auch eine Art Geschichte vom hässlichen Entchen…

Man sagt doch, dass aus der hässlichsten Raupe der schönste Schmetterling kommt. Ich weiß nicht, ob das wirklich immer stimmt. Aber dennoch sehe ich immer mal wieder, dass es auf beiden Seiten interessante Exemplare gibt. Sowohl bei den Raupen, als auch den Schmetterlingen.

Vor einigen Jahren sah ich in Asien das erste mal einen Atlasspinner in der freien Natur. Ich war beeindruckt von der Größe. Schließlich war einer seiner Flügel locker von der Größe einer gespreizten Männerhand. Bisher kannte man nur die kleinen Flattermänner aus dem Garten, die kaum größer als 5cm wurden. Aber die Raupe dieses Atlasfalters hatte ich noch nie vorher gesehen, mich eigentlich auch bisher gar nicht so sehr dafür interessiert. Bis vor kurzem. Wenn man so auf Fotopirsch ist, da entwickelt sich doch immer eine ganz andere Sicht. Man schaut viel genauer, sieht Dinge, die man vorher gar nicht wahrgenommen hat – wie die Pilzsucher auch 😉 Und so ist mir im Laub eine hellere Verfärbung aufgefallen. So um die 10cm lang und von beachtlichem Durchmesser. Also so ein fettes Ding sah ich zum ersten mal.

IMGP0129 Aber warum er so dick geworden ist, konnte man an den Fressspuren an den Blättern erahnen. Also Appetit hatte er.

Und in der Nähe entdeckte ich dann ein ausgewachsenes Exemplar.

IMGP0038 wenn der einem um die Ohren flattert, das ist schon beeindruckend. In diesem Stadium lebt er aber wohl nur ca. 2 Wochen, da er jetzt keine Nahrung mehr aufnimmt (hoch leben die Nachschlagewerke 😉 )

IMGP0143IMGP0144das ist übrigens die Raupe des Atlasspinners in noch “jungen Jahren”, wie ich später herausfand.

Gleich nebenan, man sucht ja weiter, entdeckte ich weitere Raupen. Aber keine Ahnung was daraus werden wird.

IMGP0043 IMGP0114  Wer sich dabei auskennt, Aussehen und Futterpflanze zuordnet, der weiß sicher auch sofort, welcher Schmetterling sich daraus entwickelt. Mir fehlen dafür die Kenntnisse. Ich begnüge mich mit Laienhaftigkeit 😉 und fotografiere sie einfach wegen des Aussehens. Und damit ihr auch noch ein paar Schmetterlinge seht, hänge ich noch ein paar Exemplare an.

IMGP0002 den heimischen Schwalbenschwanz – kennt ihr sicher – kannte ich bisher nur aus Büchern. Jetzt flatterte er mir auf einmal am Kopf vorbei, als ich gerade damit beschäftigt war, ein paar Nahaufnahmen von Blumen zu fertigen. Zum Glück hatte ich ein passendes Zoom auf dem Apparat und konnte den Schmetterling gerade noch erhaschen.

IMGP0006

Aber diese Exemplare muss man schon zwischen den Blättern in den warmen Ländern suchen…

IMGP0017 mal allein…IMGP0065 …mal zu zweinIMGP0023 IMGP0047 der gefällt mir immer wieder, weil er so eine kräftige Zeichnung hat.

IMGP0092 in der Sonne können sie es auch genießen und da lassen sie einen schon mal näher heran

IMGP0113 diesen habe schon früher einmal erwischt und so hängt er im Großformal (als Bild) bei mir an der Wand. Leider erwischte ich ihn jetzt nicht in ganz fotogener Pose, denn mit ausgebreiteten Flügeln sieht er schöner aus 😀

Noch ein paar “Sonnenanbeter” …

IMGP0140IMGP0160  IMGP0163

Und abschließend noch ein Schmetterling, der mir sehr gefällt. Ihr könnt es sehr gut sehen, er hat sehr durchsichtige Flügel. Obwohl ja Schmetterlinge gerade durch die auffallende Farbenpracht interessant erscheinen, macht gerade dieses Fehlen für mich seinen besonderen Reiz aus.

IMGP0166 zart und sehr elegant

Spielerei mit Licht und Kamera

Der Sommer ist in dieser Hinsicht irgendwie langweilig, denn es ist nur sonnig und die Sonne steht außerdem auch noch viel zu steil. Da sind die anderen Jahreszeiten fotografisch gesehen interessanter. Spiele mit Licht und Schatten, unterschiedlicher Helligkeit usw. Vielleicht noch Nebel oder Wolken dazu, es kann aber auch mal ein Regentropfen auf einem Blatt sein. Wind macht alles auch etwas bewegter. Na ja, man holt sich eben das mögliche aus dem ungemütlichen 😉

IMGP0285 Gegenlicht – immer wieder eine Herausforderung

IMGP0288IMGP0291 oder eine bald untergehende Sonne im Rücken, mit der Chance kräftige Farben zu bekommen

IMGP0293 IMGP0294 IMGP0302 hier ist mir zwar – wieder einmal – der Horizont verrutscht, aber jetzt kann man von Minute zu Minute eine andere Stimmung einfangen. Es beginnt mit viel zu viel Helle und geht so weit, dass es fast schon wieder kitschig wird.

IMGP0304 IMGP0307 IMGP0311 IMGP0327

IMGP0326 lieber doch noch etwas mehr, als nur Sonne und Wasser aufs Bild 😀

IMGP0328 IMGP0333 jetzt kommt langsam das richtige Licht

IMGP0335 IMGP0337

IMGP0343 IMGP0345 IMGP0358 IMGP0366 IMGP0373 IMGP0380 IMGP0381 und dann geht es ganz schnell…ab mit ihr ins Wasserbett. Auf die letzten Momente habe ich verzichtet, denn jetzt war es interessanter das Ufer zu beobachten. Romantiker versammelten sich, Pärchen und Solisten… Und viele zückten fotografisches Werkzeug und…nicht wenige versuchten den Augenblick mit ihren Handyknipsen festzuhalten. Für mich der Moment, mich dünn zu machen und auf den Heimweg zu begeben. 😉