Fliegen fliegen und Vögel…?!

Am Wochenende war hier wieder ordentlich was los – vom Wetter her auch, mal Sonne, mal der berühmte Guss von oben. Also für jeden etwas. Und neben dem Wetter war in Friedrichshafen ein Jubiläum – Dornier, einige kennen sicher diese Firma, welche sich dem Flugzeugbau widmete. Vor ein paar (vielen) Jährchen landete ein Riesenflugzeug der Firma Dornier auf den Fluss Hudson. Schon damals sehr spektakulär, weil es zum einen das größte Wasserflugzeug war, zum anderen wegen dieser Strecke von Europa nach Amerika. Und um dies heute zu würdigen, holte man sich “Verstärkung” in Form der weltgrößten Passagiermaschine, der A380. Landen konnte/ durfte sie hier nicht, aber im Tiefflug und mit ein paar Runden durfte sie sich präsentieren.

Es goss in Ströhmen und trotzdem warteten die Zuschauer geduldig auf das Ereignis. Man unterhielt sich, machte seine Witze und dachte, dass man ja sofort hört, wenn sie kommt. Großes Flugzeug gleich lautes Flugzeug. Aber dem war gar nicht so. Ich sah die Maschine und man hörte noch gar nichts, auch nicht viel, als sie ca. 400m über einem war. Erstaunlich! Dann flog sie ihre Runde und wieder war es überraschend, dass sie so gar nicht viel Raum dafür brauchte. Es war nur ein recht kleiner Radius notwendig, um sie zurückfliegen zu lassen. Und sogar mit den Tragflächen wackelte sie noch – was da wohl mit dem Wasser im Swimmingpool der 1. Klasse passiert 😉

IMGP9731 IMGP9733 IMGP9734 trotz Regen waren die besten Plätze schnell belegt, denn jeder wollte doch was sehen 😉 Und dann kam sie…

IMGP9740 IMGP9809 IMGP9826 IMGP9891 ist schon ein netter Flieger, wobei man die Größe vom Boden aus nur ahnen kann.

Aber auch woanders waren die Flieger unterwegs…

IMGP9534 IMGP9539passt sogar auf den Balkon und somit hat man keine Parkplatzprobleme. Ist auch gar nicht soooo teuer.

IMGP9727mit dem kostete es aber dann doch etwas – 5min für 40 Euro (ich hab es mir gespart)

 IMGP9541IMGP9543IMGP9633einfach zusammenfalten 😉 und rein in den Koffer. So ist man im Urlaub flexibel 😀

Oder man nimmt noch eine Nummer kleiner und sucht sich recht interessantes “Spielzeug”, ein Modellflugzeug…

 IMGP9560   IMGP9561 IMGP9708

Blitz-Licht-Gewitter … oder fang den Blitz!

Wenn man hat, dann macht man…irgendwann auch Experimente. Mit digitaler Technik und den Möglichkeiten zig Fotos zu erstellen, ohne sich um eine klein begrenzte Anzahl möglicher Aufnahmen durch die Kapazitätsgrenze eines Polaroidfilms kümmern zu müssen, sind einem doch ganz andere Möglichkeiten gegeben.

Gestern war hier wieder einmal ein nächtliches Gewitter. Das reizt natürlich auch Blitze einzufangen – zumindest per Foto 😉 Ich habe das schon öfter gemacht. meist löst man zur falschen Zeit aus, oder der Blitz erscheint an anderer Stelle. Oder eine Einstellung stimmt nicht – Blende falsch, Zeit zu lang, verwackelt oder unscharf … irgendwas kommt immer dazu. Gestern hat es mal besser geklappt…fast. Stativ gegen zu grobe Wackler aufgebaut. Passendes Objektiv drauf und hochmathematisch-physikalisch errechnet (äh geschätzt), wann es blitzt, um auszulösen. Ich hab dabei die kleinste Blende genommen und damit eben auch eine lange Öffnung der Blende provoziert, incl. entsprechender Tiefenschärfe. Versuche einen Blitz per Zoom heranzuholen, habe ich schnell sein lassen, denn der Blitz kam meistens außerhalb der Sichtfeldes. Und dann … leuchtet die Warnung auf, dass sich das Akku gleich verabschieden wird. Na toll! Aber, bis dahin hatte ich noch ca. 100 Aufnahmen schießen können. 😀 Ein paar sind sogar ganz annehmbar geworden.

IMGP9466 voll erwischt, aber etwas zu hell

IMGP9435 noch einer im Kasten, aber jetzt etwas zu weit an der Seite … kann der sich nicht mal richtig platzieren?!

IMGP9397IMGP9391 getroffen!

IMGP9396 etwas weit weg, schade!

IMGP9443 schön hell geworden

IMGP9458 hier hat es “gewetterleuchtet”, also ein Blitz in der Höhe, ohne nach unten einzuschlagen

Ich werde weiter versuchen Blitze zu fangen und bedauere nur, dass die Kameras alle keinen Anschluss mehr für Drahtauslöser haben. Die waren so schön praktisch. In den Nachrichten kam gerade, dass dieses Gewitter ein paar Kilometer weit weg eine Gruppe erwischt hat. Einer bekam einen “Freiflug” von 10 Metern in ein Gebüsch. So hat es ihn geschleudert. Wow!

Resteverwertung

Langsam geht es dem Ende entgegen – oh wie schön depressiv das klingt 😉 – und gemeint ist doch nur der Sommer. 😀 Wobei man den kaum so nennen möchte. Es war doch eher eine neue Jahreszeit – eben von allem etwas, aber immer schön im kurzen Wechsel, damit man sich gar nicht erst daran gewöhnen kann. In etwa so, wie es gerade an den Börsen zugeht. Keine Logik, aber immer schnell wechseln. Aber da weiß man, was man macht – man schafft sich Rechensysteme an und überlässt denen das Agieren. Heraus kommt ein neues Lottosystem. Einer hustet und der Rechner lässt alle anderen mithusten. Ob sie wollen oder nicht. Und damit “verdienen” die dann noch so viel Geld. Ist schon eine seltsame Sache. Aber egal, heute zu so früher Stunde, es ist ja erst kurz nach Fünf, will ich nicht länger so ein Thema wälzen. Nur ein paar Fotos einstellen.

IMGP9304 Noch sind die Anlagen leer, aber in den nächsten Tagen werden viele ausländische (früher hießen sie Gastarbeiter, heute heißen sie so nett) Helfer durch die Reihen marschieren und von früh bis spät ernten. Derzeit sind nur die Birnen dran und davon gibt es hier nicht so viele. Es sind eher Äpfel und davon so einige.

IMGP9303 IMGP9328

IMGP9299 Der Hopfen ist auch fast soweit – die Preise sollen aber deutschlandweit um fast 90% in den letzten paar Jahren gefallen sein. Also Leute, trinkt mehr Bier!

IMGP9312 Gold!IMGP9315

IMGP9316  Da man schon wieder neue Wolkenbilder dieser Art sehen konnte, wusste ich, dass es mit einem Beobachten der Meteoritenschauer in der Nacht auch wieder einmal nichts wird. Genau wie vor einem Jahr, also brauchte ich gar nicht in der Nacht aufstehen 😉

IMGP9331IMGP9336 E10 – auch so ein Streitthema – Biosprit! Gerade jetzt, wo Afrika eine lange Hungerperiode durchmacht, sind wir bestrebt uns “ökologisch” zu benehmen. Na ja, so der “Wille” der Politik. Nutzflächen werden statt mit Getreide zum Essen, mit Pflanzen zur Herstellung von Biosprit belegt. Raps, Mais, in anderen Ländern dann Ölpalmen – statt Wert auf die Entwicklung sparsamer Motoren zu legen, spinnen wir uns lieber ein grünes Jäckchen und spielen Retter der Welt. Viele aktuelle Entwicklungen und “Hetzjagden” erinnern mich eher ans Mittelalter, als an ein Zeitalter mit gesundem Menschenverstand.

IMGP9334 IMGP9329 IMGP9323

Ich werde versuchen am Wochenende noch ein wenig Sonne zu tanken – das Wetter lässt es mich hoffentlich machen. Und euch wünsche ich ebenfalls das zugehörige Wetter und die Lust auf einen Spaziergang ins Grüne 😉

Sonntags ist auch mal Spaß angesagt

Im Netz findet man so einiges an lustigen und auch sinnlosen Dingen. Hier mal eine kleine Auswahl (für die, die wie ich keine Lust haben aus dem Haus zu gehen, weil es gerade in Strömen gießt). Einfach auf die Links gehen und schon geht es zu den Videos:

 Klein, aber oho

Talente im Kleinformat

Nachmachen!

zwar schlechte Qualität, aber… Vorsicht, die haben es drauf!

kann man so bescheuert sein?!

oder so?

aus vielen mach einen – einer, der mit einem Musikboard und diversen Titeln einen neuen macht – nicht schlecht.

Ansonsten, einen schönen Sonntag noch 😀

Es wird nass!

Wer es nicht schafft, der fällt! Nein, es sind gerade einmal nicht die Aktienkurse gemeint. Die fallen so oder so, weil der Herdentrieb gerade wirkt und nicht der gesunde Verstand. Die Börsen sollen heute einmal ohne meinen Kommentar auskommen. 😉

Heute geht es um regionale Dinge. Derzeit ist rund um den See einiges los. Und alle Jahre findet auch ein s.g. Fischerstechen statt. in Langenargen – dort war ich – zum Beispiel. Seltsamerweise lese ich gerade auch von anderen Orten, wo gleiches stattfindet. Muss eigentlich nicht sein. Aber was solls, jeder seins. Also weiter im Text…

Die Spielregeln sind sehr einfach. Zwei Boote stehen sich gegenüber und sind bemannt mit einem “Schubser” und zwei Stakern, die das Boot auf den Gegenüber hinsteuern. Mit ein wenig Standfestigkeit, der richtigen Stelle und etwas Glück fällt einer und der Andere bleibt. Im KO-System geht es soweit, dass nur noch einer übrig bleibt. Seinen Titel kann er dann im Folgejahr verteidigen.

Ganz nett anzusehen sind die Masken. So waren in diesem Jahr wieder einmal Faust und der Teufel, mehrere Grafen der Region, Wilhelm Tell, Fischer, Bauer und Bäuerin, aber auch eine Vermieterin und ihr Gast am Start. Zur Untermalung spielte eine ortsansässige Musike und so ging es schnell zur Sache…

Hier nun Fotos, denn viel muss man nicht mehr dazu schreiben:

IMGP9149 hier saßen neben der Verwaltung auch Ehemalige und Verdienstvolle 😉

IMGP9155 die Kämpfer nahmen ihre Position, bzw. Seite ein

IMGP9157 passender Sound und …

IMGP9160 … Moderator, Obrigkeit, sowie Wache warteten ebenso wie die versammelten Massen auf den Start.

IMGP9163 Der Blick – war es schon eine Art Vorahnung? 😉

IMGP9169 den Ersten hat es erwischt und weitere folgen

IMGP9171 der Römer machte sich nass … äh, fiel ins Wasser. Der Germane – übrigens dann auch der Sieger – hatte größere Füße 😀

IMGP9181 hier siegte die Ordnungsmacht gegen den Gesetzesbrecher und ließ ihn eine Runde schwimmen

IMGP9187 wer siegt?

IMGP9188 jetzt erst einmal Keiner! 😀

IMGP9204 teuflisch!

IMGP9209 auch der Graf darf eine Runde plantschen

IMGP9224 und da waren es nur noch 2!

IMGP9228 nein, der schafft es nicht

IMGP9231 der Sieger … bis zum nächsten Jahr.

IMGP9170 und sie haben endlich wieder Ruhe