Was ist denn hier los …?!

Geplant ist so einiges, aber wird es dann auch? Hier am See finden z.B. jetzt jedes Wochenende riesige Aktionen statt. Uferfeste, Mostfeste, Kulturfeste usw. ABER dieses Jahr gab es etwas neues dabei – Absagen. Absagen wegen schlechten Wetters. Mal was neues, denn sonst hatte man alles vorbereitet und los ging es oder auch nicht. Jetzt habe ich bereits bei einigen der Aktivitäten in der Presse eine vorbeugende Absage wegen erwarteten schlechten Wetters gelesen. Für viele hier eine a) herbe Enttäuschung, weil fest in den Urlaub mit eingeplant, b) ein finanzieller Einschnitt, weil für viele Betriebe notwendig fürs Überleben. In den letzten Jahren sah ich immer wieder die Schilder nach Saisonende, dass z.B. Gaststätten ihre Besitzer wechseln wollen. Mag auch solchen Aktionen geschuldet sein oder… waren es eher die teilweise exorbitanten Preise 😉 die die Gäste verschreckten?

An diesem Wochenende findet in Friedrichshafen das Kulturufer statt – mit einer für mich seltsamen Konstellation – man soll einen s.g. Unterstützerbutton kaufen, es wäre ja alles ohne Eintrittsgeld. Aber andererseits sollen/ müssen die Straßenkünstler selbst sammeln. Also ich mag das so gar nicht, komme mir dann doch recht angebettelt vor und…werde wohl dieses Jahr das Fest auslassen.

Dafür findet in Langenargen ein anderes Fest statt. Aus der Luft werden Fallschirmspringer aus einer Transall (schreibt man die so?) ins Wasser abgesetzt. Machen die jedes Jahr, sieht aber immer wieder gut aus. Am Ufer ist aber auch viel los, ein riesiger Flohmarkt, sollen eigentlich nur die Kinder machen … na ja, viele Eltern scheinen es aber sehr kräftig zu unterstützen 😉 Dann das Fischerstechen – man versucht sich aus 2 entgegenkommenden Booten ins Wasser zu befördern. immer recht lustig, vor allem da jeder kostümiert ist. Dann neu eine Trettbootregatta. Und spätabends natürlich auf dem See ein Korso der Boote, ordentlich mit Lichtern geschmückt. Abschließend ein Feuerwerk.

Schaue ich aber aus dem Fenster, dann … möchte ich lieber nicht aufs Wetter wetten. Noch sehe ich weder die Berge noch den Himmel, denn alles ist im dichten Dunst und der Himmel ist dunkelgrau. Na ja, abwarten eben 😀

DSCF7029

Also abwarten und dann mal sehen ob es Stoff für einen neuen Blog gibt. Derzeit hab ich weniger (Zeit und Themen 😉 )

Euch allen ein schönes, nicht so nasses Wochenende!

PS: zur Überschrift – einerseits NICHTS los hier, andererseits wundere ich mich, wenn ich mir Artikel aus Sparten anzeigen lassen möchte – es sind immer die gleichen Autoren. Ist irgendwie doch seltsam bei der angegebenen Masse an Bloggern 😉 die hier vertreten sein sollen.

Demokratie und deren Folgen ;-)

Da hat sich eine Gemeinde doch einen – ich denke – Marketinggeck erlaubt und muss nun die Folgen verkraften. Ein Tunnel – übrigens soll es die teuerste Ortsumgehung Deutschlands sein – soll einen Namen bekommen. Dafür hat man sich einen Packen diverser Namen ausgedacht und zur Abstimmung gestellt – auch per Internet und … JEDER darf/ durfte dort abstimmen. Soweit der demokratische Teil. Nun haben aber wohl über 114.000 den Namen von Bud Spencer – wer ihn nicht kennen sollte, ein Schauspieler der kräftig austeilt und sein Markenzeichen ist der Faustschlag auf den Kopf 😉 mit entsprechender Folge, meist sehr humoristisch angelegte Story – ausgewählt. Auf dem 2. Platz, sehr, sehr weit abgeschlagen mit nur etwas über 1000 der abgegebenen Stimmen, ein gewisser Herr Rommel – nicht der aus der Wüste, aber einer der wohl weniger bekannt, als Herr Spencer. Tja, was nun?! Jetzt ist es problematisch mit der Demokratie, denn den Tunnel will man nun doch lieber anders nennen und des Volkes Wille ist den Initiatoren der Ausschreibung auf einmal wieder Schnuppe. Schade eigentlich, denn somit bestätigen sie auch bereits im „unteren“ politischen Bereich, dass man bei DEMOKRATIE seine eigenen Vorstellungen hat.
Zumindest soll nun ein Schwimmbad den Namen von Bud Spencer bekommen, da er in den 50er Jahren dort als Schwimmer einen Wettkampf hatte und sogar wohl eine Freundin kennenlernte. Sind doch auch Argumente 😉

Gedanke, die man sich eben so macht

Es muss wohl am Wetter liegen…nicht nur an dem hier, sondern auch viele tausend Kilometer weit weg. Wir werden eingeregnet, haben also Wasser genug. Im afrikanischen Raum hat es dagegen sehr lange überhaupt nicht geregnet und eine seit Jahren nie dagewesene Dürre bedroht alles. Hier jammert man, weil es Ernteausfälle geben wird – dort jammert man, weil man sterben wird. Hier werden die Bauern mit günstigen Darlehen und Beihilfen in Millionenhöhe aus EU-Mitteln unterstützt – bei ihnen geht es “nur” um die finanzielle Bestandswahrung! Für Afrika laufen Spendenaufrufe an die Bevölkerung, doch mehr Geld locker zu machen. Ich mach mir da immer so einige Gedanken…

In Deutschland wird Besuch erwartet – der Papst tourt durch die Lande. Dies kostet Bund und Länder und Kirchen in D einige Millionen. Wäre es nicht mildtätiger, wenn man auf diesen Besuch verzichtet und das Geld denen zukommen ließe, die es zum überleben brauchen? Es würde ja nicht einmal fehlen. Müsste der Papst oder wem auch immer daran gelegen ist, eben auf eine Rundreise und ein paar Winkeinheiten verzichten. Davon geht die Welt nicht unter und vielleicht bekommt die Kirche sogar ein paar Sympathieträger mehr. Das ergänzt eine Zeitungsmeldung: es besteht sehr wenig Interesse bei der Bevölkerung zu den Veranstaltungen zu reisen, sie sind kaum gebucht 😉 Somit könnte man sie doch unbeschadet absagen.

Ein anderer Blickwinkel – das gespendete Geld – kommt es dem hungernden Afrika zu gute? Oder bezahlt man sich eher selbst damit, weil Überbestände aufgekauft (statt vernichtet zu werden!) und erst dann dorthin geschickt werden? Könnte es nicht anders laufen?!

Was wird in hungernden Regionen seit Jahren und immer und immer wieder erreicht, wenn man in Katastrophensituationen Lager einrichtet? Alle die davon hören wandern dorthin. Die Lager platzen in kürzester Zeit aus den Nähten und es kommen weitere Problembereiche dazu – Hygiene, Wasserknappheit, Krankheiten rasen durch die Reihen, Kriminalität breitet sich aus…die dort Versammelten warten und warten und warten, dass etwas passiert und verfallen in ein gefährliches Nichtstun. Gehen sie anschließend wieder schnell zurück, um Schäden zu beseitigen oder bleiben sie nicht eher in einer dauerhaften Abhängigkeit von Hilfsmaßnahmen? Seit Jahren werden kleinteilige Maßnahmen vor Ort gefordert, aber kaum etwas wird realisiert. Will man das gar nicht???

Gestern sah ich einen Beitrag – da kochte eine Familie in der Dürrezone ihr Essen. Womit wird geheizt?! Das Holz stammt von den Pflanzen, die dort dringenst wachsen müssten, um auf das Klima, den Wasserhaushalt zu wirken. Aber weg ist weg. Essen kochen kann man doch in derart sonnenbeschienen Gegenden mit relativ einfacher Methode – vor Jahren stellte eine Firma einen universellen Parabolspiegel vor. Im Brennpunkt war lediglich eine Befestigung zum Einhängen von Töpfen – siehe Brennglas – und man braucht tags kein Holz! Herstellen kann man diese Dinger mit minimalem Materialaufwand – halten tun sie lange und die Bedienung ist kinderleicht. Wo sind diese Geräte???

Nein, ich habe bei Spenden immer ein ganz ungutes Gefühl – für meinen Geschmack kommt zu wenig bei denen an, die es brauchen. Zuviel bleibt unterwegs hängen – nicht nur wegen der immer zitierten Korruption in den Ländern dort unten – nein, hier, in Verwaltungen, Gesellschaften, der EU. Wenn man mit dem Elend anderer Menschen Geld verdient, dann mache ich da nicht mit! Und es liegt nicht daran, dass ich irgendwelchen Gerüchten nachhänge. Ich kenne es leider direkt, aus eigener Erfahrung, wie Geldströme laufen. Daher bemühe ich mich immer einen direkten Weg zu finden, um zu helfen. Wenn das doch immer so einfach wäre….

Das war nun wieder mein Wochen(end)beitrag für den Blog. Leider habe ich dafür keine Fotoidee…muss aber auch nicht sein.

Montag..kein Schontag!

Nach einer Woche ohne Blogbeitrag – muss ja auch mal sein – wieder ein paar Zeilen.

Letzte Woche ging nun eine Fußball-WM zu Ende – in der heutigen Zeitung nette Beiträge dazu. Vorab – ich bin absolut kein Fußballfan! 😀 Man stellt fest, es sei ein super Ereignis gewesen. Bemängelt das fehlende Interesse gegenüber der Männer-WM. Die Wirtschaft habe kaum Mehrerlöse daraus gewinnen können. Ach ja, es gab als Bonus fürs Abschneiden der deutschen Frauen wieder einmal ein mehrteiliges Service – die Männer werden dann wohl beim nächsten Mal mit einem Rasierapparat abgespeist werden 😉 Ja und ich hätte nicht einmal mitbekommen, dass die WM zu Ende ist, wenn ich es nicht auf den letzten Zeitungsseiten gelesen hätte – soviel zur Wertigkeit des Ereignisses in den Medien. Frauen sind eben keine Männer! 😉 Vermutlich sollten sie beim nächsten Mal doch im String spielen…da zeigen die Männer mehr Interesse…nein, doch wieder nicht am Spiel! (jetzt könnt ihr euch denken, warum heute kein Foto kommt – der Blog wird sonst zensiert 😀 )

Ansonsten kann ich jeden Tag wundervolle Wolkenbilder über Alpen und See bewundern, denn derzeit spielt das Wetter hier ordentlich verrückt. Allerdings möchte ich keinen mit diesen Bildern langweilen…also heute keins!

So, die Arbeit ruft und ich muss los. Wünsche euch einen schönen Wochenbeginn und wenig Regen in den Gegenden, die keinen Regen brauchen…

Land unter…

oder auch, Keller unter Wasser! Der Sonntag verabschiedet sich gerade auf eine nicht so schöne Art und Weise. Begonnen hat er mit Sonne, nachmittags kamen dann wieder einmal dicke, fette graue Wolken gezogen. Ist man ja bereits gewohnt. Aber was dann los ging nicht. Es hat gestürmt, gegossen und zwischendurch auch noch gehagelt. Hagel so groß wie Kirschen. Aber zum Glück nicht lange und nicht ganz so extrem. Man bekam eine innere Beschleunigung – alle Fenster zu und Wäsche rein. das hab ich noch geschafft. Die Tomaten, na ja, eine Pflanze hat es vermutlich nicht überlebt. Dann klingelt es an der Wohnungstür – ich soll doch vorsichtshalber mal den Keller kontrollieren, es ist überall Wasser im Gang. Also runter und… na super! Die Umzugskartons begannen schon sich aufzulösen. Schnell eine behelfsmäßige Sicherung des Inhalts und dann wurde das Wasser aus dem Keller getrieben. Mit vereinten Kräften ging es auch recht flott. Nun heißt es abwarten und…trocknen lassen 😀 Ein toller Wochenendabschluss – anders wäre er mir lieber gewesen.

Ich konnte es aber nicht lassen und hab noch ein paar Momente im Bild festgehalten. IMGP9012 IMGP9005 dann kam auch schon die Feuerwehr…hoffentlich bloß wegen voller Keller.

Rundumblick

Wenn man schon keine Zeit hat, dann kann man trotzdem…ein paar Fotos schießen. Dachte ich mir und nutzte den Balkon. Wenn ich abends von der Arbeit komme, dann ist es oft zu spät, um noch loszuziehen und Motive zu jagen. Somit beschränkt sich vieles aufs Wochenende. Wenn dann an diesen schlechtes Wetter ist, dann … fällt der Wunsch ins Wasser. Was bleibt also? Die paar Minuten bei gutem Licht und der Balkon. Zum Glück habe ich da einen angenehmen Blick in die Ferne. Ich kann die Wolken sehen, wenn ich nach oben schaue 😉 aber ich sehe auch die Alpen der Schweiz und Österreich. Muss nur den Kopf drehen. Ist doch auch was 😀

Gestern war so ein Abend, da haben es mir die Wolken angetan. Bei dem Blick könnt ihr es sicher verstehen…

IMGP8926 eine dicke dunkle Schicht schob sich über uns und ließ einen erahnen, was die Nacht bringt.

IMGP8927IMGP8933 auch in Richtung Schweiz sammelte es sich. Der Säntis war weg.

Und in der Nacht hat es dann ordentlich gegossen. Heute Morgen durfte ich dann meine Balkonpflanzen entwässern – sie standen bis zum Hals im Wasser. Echte Hydrokulturen 😀

Dafür gab es erneut einen schönen Blick…

IMGP8936 noch haben die Wolken alles im Griff

IMGP8938 kurz darauf sieht man den Säntis schon wieder

IMGP8947 noch ein wenig Sonne dazu und schon strahlt er herüber

Österreich hüllt sich dagegen noch etwas länger ein…

IMGP8949 kommt aber dann doch herausgestiegen und trägt die Wolken nur noch nabelabwärts 😉

Alle diese Bilder sehe ich hier mit einer nur leichten Kopfdrehung. Na, wer bietet da mit?! 😀

PS: Leider schaffe ich es derzeit nicht, mich tiefgreifenderen Themen zu widmen. Aber so ganz ohne will ich ja auch nicht aus der Woche gehen 😉 >>> Die Grünen sind ja nun überall mächtig im Kommen…im Bundestag hat nur die LINKE gegen die geplante Diätenerhöhung gestimmt. Wirkt jetzt, eine Krähe hackte der Anderen kein Auge aus? Oder gleicht man sich eher der Masse an, wenn man eine bestimmte Position erreicht hat?! Ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie sich die Wähler wieder beeinflussen lassen 😉 halten die Grünen ihre Position (Atomkraft macht(e) es möglich oder fallen sie wieder zurück?!)

Sachen gibt es, die gibt es eben doch…

Nach dem täglichen Studium der diversen Medien, frage ich mich des öfteren, merken die das nicht? Gerade klopft man sich kräftig auf die Schultern, weil in Deutschland (zumindest im Süden) die Arbeitslosen ausgehen. Alles in Arbeit, toll! Dumm nur, dass nicht mehr gefragt wird, was machen die Leute und wieviel bekommen sie dafür. Ach ja und und wie läuft das doch mit den Maßnahmen des Arbeitsamtes (heißt zwar anders, aber man kennt sie doch so)? Wer besucht diese Maßnahmen und zu welchem Zweck? Ich kenne seltsamerweise einige Mitmenschen, die zwar recht hoch qualifiziert, doch ohne Arbeit, sich dort mit Bewerbungstraining und in verschiedenen Kursen herumquälen dürfen. Bringt ihnen zwar keinen Job, aber sie sind beschäftigt und…vermutlich auch aus der Statistik.

Also, da es hier ja kaum Arbeitssuchende gibt, lässt man sich eben Arbeitskräfte aus den neuen Bundesländern (ach wie mag ich solche Namen) kommen – natürlich zu angepassten Löhnen – man staune, die sind dann mit ca. 2/3 des hiesigen Lohnes “zufrieden”. Ach ja, in einem Billiglohnsektor 😉 und zwar für knapp 5€. Und die Jobsucher aus dem medizinischen Bereich? Hier sucht keiner! Nönö! Aber wir wollen noch welche – und zwar aus Indonesien! Und Schweißer holen wir uns aus Vietnam. Irgendwo ging da wohl auch gerade das Problem mit der Integrationsunwilligkeit bereits hier wohnender Zugezogener verloren. Ach war das eine schöne Debatte in Berlin und Co.

Aber was soll´s, sogar in der DEUTSCHEN Frauen- und Männerfussballmannschaftslandschaft ist man gern sehr international 😀 Spart man sich doch ein wenig Nachwuchsförderung 😉

Irgendwie ist es doch lustig, man spricht von freier Meinungsäußerung – doch wo ist sie denn frei? 😉 Mir sagte mal ein Journalist, dass er nur so frei berichten kann, dass er auch später noch bei seiner Zeitung arbeiten darf, denn diese lebt sowohl von den Anzeigenkunden aus der Wirtschaft, als auch der Genehmigung staatlicher Behörden. Und dieser Journalist arbeitet in Deutschland und für eine deutsche Zeitung, nicht etwa in einer dieser Diktaturen oder sonstigen bösen Gesellschaftsordnungen.

Nun bin ich heute mal von einer Ecke zur nächsten abgeschweift, aber so ganz ohne irgendetwas wollte ich meinen Blog diese Woche nicht lassen. Und zum Abschluss gibt es noch eine, nein doch besser zwei, Zeitungsenten 😉

DSCF5713 …auf der Suche nach dem Körnchen Wahrheit