Der Duft der großen weiten Welt…

Mal ehrlich, wann wart ihr das letzte Mal in einem richtig guten Zirkus und habt diese weltberühmte Zirkusluft geschnuppert? Ist gar nicht so leicht, wenn man bedenkt, wie sich dort der Wandel vollzogen hat. Als Kind war es eine Attraktion, wenn ein Zirkus in die Stadt kam. Zuerst einmal dieses riesige Zelt, dann fremde Tiere und Artisten. Meistens kamen die Artisten aus verschiedenen Ländern und man konnte sie nicht richtig verstehen. Aber die Atmosphäre war schon etwas besonderes. Heute ist es leider nicht mehr so. Zum einen liegt es sicher daran, dass viele der kleinen Wanderzirkusse gar nicht so ein gutes Niveau bieten können. Dann die Vorgaben für die Tiere. Viele dürfen ja gar nicht mehr in die Manege – oder habt ihr in den letzten Jahren mal Raubtierdressuren gesehen?

Ich hatte nun das Glück zum einen einen noch immer weltberühmten Zirkus, zum anderen einen absoluten Star der Manege zu sehen. Hier ist gerade ein Teil des russischen Staatszirkus und… der Clown Oleg Popow. Oleg Popow ist mittlerweile über 80 Jahre alt, stand 1955 das erste Mal beim Moskauer Staatszirkus in der Arena. Ich glaube, wer ihn einmal gesehen hat, der vergisst ihn nicht so schnell. Er ist kein Faxenmacher, sondern ein echter Künstler. Seine Darbietungen haben Inhalte, er hat einen ganz eigenen Stil entwickelt, er braucht keine Worte, man versteht sofort, was er ausdrücken will. Ich möchte sagen, dass er einfach mit dem Herzen arbeitet. Es war nun das erste Mal, dass ich ihn live erleben konnte und ich muss sagen, es war einfach super.

 IMGP6530 weltberühmt seine Nummer mit dem Luftballon, was einen Teil seiner eigenen Geschichte beinhaltet.

IMGP6533

IMGP6587 aber auch Jonglieren kann er

Wer die Chance hat, sollte unbedingt versuchen, ihn und das gesamte Ensemble noch einmal zu sehen. Übrigens, sein Alter merkt man ihm kaum an!

Neben ihm war noch ein “Pausenfüller” dabei – ich denke, es war ein Franzose – der pantomimisch sehr gute Darstellungen brachte…

IMGP6551 IMGP6486IMGP6491

Ein Tier war dabei – ein Pferd. Es wurde nur mit den Füßen gelenkt (heißt das so?) und zwar so, dass man auch da nur staunen konnte, wie sich Reiter und Pferd verstehen.

IMGP6583 IMGP6579 IMGP6575

Natürlich noch jede Menge andere Artisten. So eine Trommlergruppe aus Argentinien. Die brachten aber neben der Trommlerei auch ein wenig Show mit…

IMGP6553 IMGP6554 IMGP6561

Und wer seinen Partner mal billig auf Reisen schicken möchte. Diese Dame verpackte ihren Partner in eine kleine Kiste…

IMGP6540 IMGP6541 IMGP6543

Er hat wirklich komplett rein gepasst…und kam auch wieder heraus. Also ich hätte da so einige Probleme 😀

IMGP6611 man kann es leider nicht so gut erkennen, aber in dieser – hier gerade leicht geöffnet – kleinen Kugel rasten bis zu 5 Motorradfahrer herum. Und das auch noch ohne erkennbare Platzangst!!!

Nicht fehlen durften russische Artisten, die ihre Darstellung fast wie ein Theaterstück inszenierten…

IMGP6494IMGP6508 IMGP6504

IMGP6516 IMGP6518 so kann man auch in den Sessel kommen 😉

Leider merke ich mir nie alle Namen. Ansonsten könnte ich euch noch diese vermitteln. Aber ich denke, es reicht auch so. Ich will ja nicht langweilen.

Nur noch schnell zum technischen Teil – es war nicht einfach ohne zu Blitzen (denn das würde mächtig stören!) vernünftige Bilder, ohne Bewegungsunschärfen oder zu grobe Pixel zu bekommen. Aber mit einem normalen Tele und einer Einstellung so um die 800 ISO war es schon ganz gut. Ich hab es mal mit 5600 ISO probiert, aber ganz schnell wieder gelassen. Belichtungszeiten habe ich so um die 80 – 100stel genommen. Noch länger erzeugte zu schnell grobe Unschärfen. Na ja, ich bin mit meiner Ausbeute recht zufrieden und habe nun wieder ein paar mehr Aufnahmen in meinem Archiv, Unterablage Kunst, Kultur und sonstiges 😉

Wo gehobelt wird, da fallen Späne…

…oder es kann auch sein ein ganzer Baum fällt um…

IMGP6343 (man beachte den kleinen Klacks eines Vogels…ist es ein Zeichen?! 😉 )

Man könnte auch sagen, dass am Wochenende hier im Ländle Wahlen sind und einige um ihre schönen Posten bangen. Ander spekulieren darauf, einen zu bekommen. Für mich eine interessante Frage, wer wird danach noch wissen, was er vorher versprochen hat??? In der Vergangenheit litten die meisten Politiker an einem akuten Vergesslichkeitssyndrom. Aber der treue Wähler wählt sie ja doch wieder… Ich will aber gar keinen politischen Blog schreiben. Ich will nur zeigen, dass sich vieles ändern wird…

…denn wir haben Frühling! 😀

IMGP6348 einsam zieht er seine Bahn

IMGP6350 auch hier werden Bahnen gezogen

IMGP6356 und die hier, die stehen einfach so herum

IMGP6352 ja und die, die stehen gerade überall

IMGP6357 die auch

IMGP6361 und die erst, stehen da, wo mal einer durch ist. Jetzt kann er wohl nicht mehr…wo ist er denn?

IMGP6363 die da im Hintergrund stehen, die sind gerade toll anzusehen.  Haben sich noch immer ein weißes Mützchen aufgesetzt.

IMGP6378 aber hier kann man nicht stehen!

IMGP6388 vielleicht hier?

IMGP6423 die steht am Wasser

IMGP6424 und die stehen drin

IMGP6427 die stehen im Garten…

und da die Zeit nicht stehen bleibt, muss ich jetzt auch gleich los. Vorher noch einmal den Blog ins Netz stellen und allen ein schönes Wochenende gewünscht! 😀

Japan und die Medien

Ich denke, dass kaum einer sich nicht zu den aktuellen Ereignissen in Japan informiert. Mich stört dabei aber immer wieder diese reißerische Aufmachung, dieses Hochspielen, um es ja als Horrorszenario darzustellen. Die eigentliche Lebensweise, der wirkliche Umgang mit den tagtäglichen Bedrohungen durch die Erdbebengefahr, das wird kaum beschrieben. Um so wichtiger sind da jetzt medienunabhängige Schilderungen, die das normale, aktuelle Leben darstellen können. Und wer kann es besser, als Jemand, der dort lebt und alles live mitmacht. Man muss schon die japanische Mentalität kennen, um zu verstehen. Natürlich ist es schlimm, dass es gerade so ist, wie es nun mal dort ist. Aber man darf es auch nicht mit irgendwelchen – ich unterstelle Absichten! – Szenarien verschlimmern. Panikmache ist nie gut!

Hier der Link zum Blog – Japan im Blog – lest ruhig mal rein.

ein wenig dies, ein wenig das

In der großen Politik geht es derzeit um wenige Themen – Japan, Libyen (mag gar nicht darüber nachdenken, was dort gerade los geht), Landtagswahlen gehen in Deutschland los, nebenbei verlieren Bundesligaclubs bei ihren Qualifikationen (und ihre Trainer) usw. Ich backe lieber meine eigenen Brötchen. Daher heute mal einen klitzekleinen Blick in mein “Reich”.

Letzte Woche stellte eine bei mir in der Praxis arbeitende Therapeutin ihren Bereich vor. Sie arbeitet schon seit vielen Jahren erfolgreich UND KOMPETENT als Ayurvedatherapeutin. Nun muss man ja wissen, dass nicht immer drinnen ist, was drauf steht. Unter dem Begriff Ayurveda werden oft kunterbunt irgendwelche Wellnessdinge angeboten, die eigentlich gar nichts mehr mit der eigentlichen Methode zu tun haben…bringt eben auch so genug Geld. Aus einer schönen Präsentation, die sie gefertigt hat, konnte man unter anderem dann auch die Ursprünge und die dahinter stehende Lebensphilosophie kennenlernen. Und damit das Ganze nicht zu trocken wurde, gab es entsprechendes Essen und Getränke dazu. Nun kann ich euch aus verständlichen Gründen nicht zeigen, wie da gearbeitet wird 😉 Nackedeis sind nun mal in den Blöcken weder erwünscht, noch zeige ich sie 😀 Aber dafür habe ich die Linse mal übers Essen gehalten. Besonders interessant sind dabei ja die vielen verschiedenen Soßen. Und damit jeder wusste, was er da aß, hat sie sich die Mühe gemacht und alles beschriftet.

Insgesamt waren wir dann eine ganz bunte Runde und irgendwann gg. zwei Uhr morgens hatte ich dann auch das Meiste beräumt und machte Feierabend.

Und nun, wie immer, ein paar Fotos.

IMGP6134Diese Ecke hat eine andere Kollegin und verschiedene Patienten gestaltet. Die Figuren fertigt sie als gelernte und tätige Puppenmacherin alle selbst und stellt sie immer wieder mal als Deko zur Verfügung. Die haben übrigens alle eigene Namen, Familien und Geschichten – mal ein wenig Werbung am Rande 😉 , es sind ihre HUKEPUK ® (habe sie extra gefragt, ob ich es mal veröffentlichen darf)

IMGP6136IMGP6149 eine kleine Tafel passte auch in den Raum 😀

IMGP6138IMGP6143 ein paar der Soßen … schade, dass ihr sie jetzt nicht auch kosten könnt. Vom Ansehen wird man bekanntlich nicht satt 😉

 IMGP6158 Reis, Fladen, Erbsen, Linsen und und und…also verhungert ist keiner

Und in diesem Sinne…verabschiede ich mich wieder einmal ins Wochenende und wünsche euch allen ein schönes solches! 🙂

Pyromanen und sonstige Feueranbeter

Feuer war schon immer etwas besonderes. Man braucht es, um sich und das Essen zu wärmen. Man erhitzt damit Steine und holt dann Metalle heraus. Man baut ein Haus, einen Kamin und…das Feuer macht alles wieder kaputt. Hauptsache, man war versichert. 😉

Und jetzt ist wieder die Zeit, wo es überall brennt. Die Funkenfeuer – eine alte Tradition, wo die kalte Jahreszeit in Form einer Hexenfigur auf einen großen Scheiterhaufen kommt. Dort darf sie sich dann in Flammen aufgehend verabschieden. Wenn man sich nicht unbedingt Gedanken wegen der Verbrennung einer menschenähnlichen Figur macht, dann ist es ein imposantes Ereignis. Zuerst einmal die Höhe der Holzhaufen – unter 5m geht wohl gar nichts. Gesammelt wird Brennbares über lange Zeit – hier fangen sie schon mit Weihnachten damit an und sammelt dafür die Weihnachtsbäume ein. Woanders kommt auch noch vieles andere an Brennmaterial zum Einsatz – man beachte den alljährlichen Hinweis, was nicht verbrannt werden darf. Ob da wohl ein paar nette Mitbürger (und Gewerbetreibende) ihre Entsorgungskosten drücken wollten? 😉

Zum Einsatz kommen dann richtige Vereine, die sich extra dafür gegründet haben und die (freiwillige) Feuerwehr – zwecks Aufbau und Sicherung – es gab schon nette Menschen, die einfach mal so vorher vorbei kamen und den Haufen anzündeten. Vom Hörensagen – es gab dabei auch schon Tote.

War Gestern nett anzusehen, wie so ein paar Dreikäsehoch in der Montur der Jugendfeuerwehr mit stolz geschwellter Brust ihrer Funktion nachgingen und sich um die kleinen Feuer der ersten Besucher kümmerten, die nebenbei ein paar Würste grillten. Tja, Sicherheit muss eben sein.

Ich hatte da noch ein wenig Zeit mich umzusehen. War sowieso gespannt, ob ich es schaffe vernünftige Fotos zu schießen. Feuer zu fotografieren ist nicht so einfach – versucht doch mal eine brennende Kerze so abzulichten, dass noch Zeichnung in der Flamme ist. Oft bekommt man nur verschieden helle Flächen, der Hintergrund ist schwarz, Stellen sind überbelichtet usw.

Jetzt erst einmal ein Bild des Ursprungszustandes:

IMGP6185 IMGP6197da musste sicher die Mutter sogar ihre Sonntagsstiefel lassen 😉

 IMGP6203 erste Gäste kommen

IMGP6209 Trommelwirbel begleitete die Fackelträger, die den Haufen anzündeten…

IMGP6214 IMGP6219 …noch standen die Zuschauer nah dabei, aber so wie sich die Flammen in den Haufen fraßen, wurde der Abstand immer größer. Nicht so sehr der Rauch war die Ursache, sondern der entstehende “Wind”, der die Funken – waren das die Namensgeber? – nur so in den Himmel und dann als “Regen” auf die Erde trieb.

IMGP6223 IMGP6226 IMGP6227

Und hier gleich ein Beispiel, wie unterschiedlich es aussehen kann, je nach Kameraeinstellung:

IMGP6228nur flächig und kaum Zeichnung in der Flamme oder dem Vordergrund

 IMGP6229 aber hier sieht man eigentlich recht schön das Flammenbild

IMGP6253 hier kann man erkennen, wie die Funken fliegen – und die kommen auch wieder herunter! Also man sollte nicht die besten Sachen anhaben oder wenigstens sich unterstellen 😉

IMGP6303IMGP6305 irgendwann ist jede Flamme am Ende und die letzte Wurst verkauft 😀 und alles zieht heimwärts, Kinder ins Bett scheuchen, unter der Dusche den Rauch abwaschen ….

Irgendwie hatte ich Gestern wohl auch Glück. Es war ein tolles Wetter, jetzt ist es schon wieder einmal grau in grau. Ich wünsche euch trotzdem einen schönen Sonntag…trotz aller Horrormeldungen in den Medien!!!

Närrisch oder kulturell?

Eigentlich egal. Es kommt ja nur darauf an, was man will…oder bekommt. Zwangsfröhlichkeit mag ich nicht. Büttenreden auch nicht. Aber ausgelassene Fröhlichkeit, gut gemachte Kostüme, echte Stimmung – das ist was anderes. Und wenn der Rahmen stimmt, dann kann ich auch schon mal ein paar Stunden an der Straße stehen und Fotos über Fotos schießen. 😀 Am Wochenende ging es hier am See auch wieder hoch her. Einige runde Jubiläen bescherten den Teilnehmern schöne Umzüge. Ich war unter anderem bei dem in Friedrichshafen…

IMGP5574

Glück hatte ich mit dem gewählten Platz, gleich neben den Sprechern, die die einzelnen Gruppen moderierten. Irgendwann taten sie mir auch (ein wenig) leid. Soviel Konfetti und anderes wurden in sie hineingesteckt, dass sie wohl selbst auch nicht mehr so viel Spaß daran hatten 😉

IMGP5699 IMGP5704 IMGP5722 Aber auch andere wurden, wenn sie ergriffen wurden, ordentlich geschmückt 😀

IMGP5758 IMGP5962IMGP6019 Ob Papier, Stroh oder Laub, hineintauchen konnten einige 😀

Masken gab es natürlich auch genug, aber die will ich heute mal nicht zeigen. Dafür kommen jetzt die Musiker zur Ansicht. Wie schon in den anderen Blogs geschrieben, nehmen die es mit der Melodie nicht so genau. Hauptsache Rhythmus und laut … einfach eine tolle Stimmung erzeugend.

IMGP5990 IMGP6009 IMGP6011 IMGP6038 IMGP6039 IMGP6063 IMGP5974  IMGP6060 IMGP5859 IMGP5888

IMGP5834 IMGP5741

Schade nur, dass ich von den Klängen nichts hören lassen kann. Da bleibt euch nur, es selbst einmal live zu erleben 😉 In einem Jahr ist es wieder soweit. Jetzt wird hier noch 2 Tage ordentlich gefeiert und dann geht es wieder in den Alltag. Viele Schulen haben extra dafür frei gestellt und Betriebe, öffentliche Einrichtungen arbeiten nur stundenweise … was bleibt ihnen jetzt auch anderes übrig 😉 Mit so geschafften Mitarbeitern kann man nichts anderes machen 😀

Vorwochenendthema und ein wenig Politik

Es kann los gehen! Die Temperaturen nähern sich dem akzeptablen Bereich, wenn der Wind nicht bläst sogar gemütlich. Die ersten Gaststätten nehmen ihre Schilder ab…auf denen steht, dass über den Winter geschlossen ist. Warum soll man auch die dann anwesenden Gäste bedienen 😉 Es lässt sich doch besser jammern, dass der Sommer schlecht ist und die Gäste weg blieben. Na ja, gemeckert wird ja immer. In diesem Zusammenhang bin ich doch irgendwie gespannt, wie die Landtagswahlen ausgehen. Beginnen die MÜNDIGEN Bürger mal mitzudenken, bleiben sie dabei doch lieber DIE DA zu wählen, weil die ANDEREN ja… Grund genug sich mal genauer umzusehen gibt es doch – eine Bahn (noch immer der Staat daran mehrheitlich beteiligt und…ordentlich Geld entnehmend), die aktuellen Benzinpreise kontra vorgeschobener Umweltschutz (man redet ja nun doch schon offener, dass es eigentlich um das Verlängern von Vorräten gehe), Stuttgart mit seinem Monsterprojekt kontra Bevölkerungswunsch, Politiker mit seltsamen Tendenzen 😉 Und noch so einiges mehr.

Also ich bin gespannt!

Ansonsten gibt es jetzt nur noch ein paar Bilder und dann geht es ins Wochenende!

 

DSCF4590noch ist es leer auf der Promenade

DSCF4604auch hier ist noch nicht viel los

 DSCF4631 Rathaus und leerer Marktplatz

IMGP4517 aber den Enten gehts gut 😀