Geld stinkt nicht…oder etwa doch? (könnte aber auch der Besitzer sein)

Irgendwie ist es lustig, andererseits aber doch traurig. Warum ich das meine? Also… da gibt es einen Mann, der ist inzwischen gut bis sehr gut verdienender Rentner. Der bekam irgendwann einmal ein schönes großes Haus geschenkt. Da man aber schon welche besitzt und auch selbst in einem wohnt, vermietet man das ganze. Mal locker geschätzt – abzüglich der Kosten – dürften monatlich mindestens 10 – 15tausend Euro auf sein Konto (nur für dieses eine Haus) wandern. Sollte für ein paar Einkäufe bei Lidl, ALDI und Co. reichen. Oder etwa nicht? Ach ja, ich vergaß zu erwähnen, die Schwäbische Sparsamkeit 😉 Man(n) ist als Vermieter also noch sparsamer…und da verheiratet, darf die holde Ehefrau auch ihren Beitrag leisten. Sie reinigt nun den Hausflur. Somit spart man sich Reinigungskräfte. Und was mache ich? Ich amüsiere mich über den Geiz anderer Leute. Solche, die nicht einmal Kleinreparaturen durchführen lassen, weil sie Materialkosten von fast 10 Euro beinhalten. Ich würde es ja selbst machen, aber an einiges traue ich mich auch nicht so recht heran. Dafür gibt es Handwerker…die inzwischen auch schon grinsen, wenn sie nur den Namen des Vermieters hören. Jaja, so kommt jeder zu seiner Berühmtheit ;-)) Und im Lotto-Jackpot sind 11 Millionen…mal sehen, wie ich dann am Montag denke.

Ansonsten regnet es gerade wieder einmal ordentlich. Ich will heute aber mal keine Bilder von reißenden Bächen oder dem Treibholz im See zeigen – obwohl man inzwischen dieses Holz jedem anbietet, der welches möchte – für den nächsten Katastrophenwinter zum Beispiel. Nein, heute kommt ein wenig Stilleben…

IMGP0156 IMGP0174IMGP0159 das war einmal eine fürstliche Residenz, heute ist das Schloss Montfort in Tettnang Domizil diverser Veranstaltungen und Ausstellungen.

 

IMGP0232 einige verschiffen sich da auch in den EhehafenIMGP0236

Gleich nebenan ist das Forstamt. Man merkt die Nähe zum Fürsten schon am Gebäudestil

IMGP0157 

IMGP0212 und die Aussicht ist doch auch nicht zu verachten

Beim nächsten Mal kommt eine Burg…oder auch ein anderes Thema. Mal sehen, was mir so einfällt. Zur Zeit ist hier ja noch einiges los, bevor langsam die “Touristenruhephase” eintritt 😉

ein Abend am Bodensee

Da unsere Nordlichter inzwischen so einiges an Fotos in die Blocks gepackt haben, will ich heute auch mal etwas an Naturaufnahmen dazu geben. Ich denke, dass sich gerade solche abendlichen Bilder ganz gut dazu eignen.

IMGP0059 Der Himmel zog sich innerhalb von Minuten zu und ich habe schon wieder angesetzt, um nicht wie Gestern nass zu werden, in Richtung Dach zu rennen. Aber bisher hat es sich gehalten.

IMGP0062

IMGP0069 gefunden am Wegesrand in einem “wilden” Beet.IMGP0072

IMGP0078 gar nicht so einfach die Spinne scharf ins Bild zu bekommen. Lag vermutlich auch daran, dass sie die ganze Zeit quer durchs Netz huschte, um ihr Abendbrot zu organisieren.

IMGP0084 ein uraltes Werbeschild – aber diese Spielbank gibt es immer noch und… es scheint sich zu lohnen 😉

Aua!

das saß! Also wer nicht gleich vom Stuhl fällt, kann sich dieses Bild mal ansehen und sich so seine Meinung zum Thema "Rache kann ganz schön weh tun" bildenAnimoticon Also einfach auf diesen Link am Anfang klicken und ihr seht die Folgen für einen Torero. Ole!
Erstauntes Smiley 

Draußen ist es doch am schönsten…

…vor allem, wenn man in der Woche neben der Arbeit kaum Zeit für die Natur gefunden, sich im Ort herumtrieb und gearbeitet hat. Dann sind Wochenenden mit annehmbarem Wetter was schönes. Man kann raus, seinem Hobby nachgehen oder zumindest die Beine baumeln lassen und anderen zusehen.

DSCF0003 Das nennt sich dann Kunst – na ja, ich erkannte zumindest Alltagsgegenstände aus vergangenen Zeiten wieder. Und nett war eine ältere Frau, die ihrer zuhörenden Enkelin erzählte, dass sie früher in solchen Badewannen saß – einer nach dem anderen…zuletzt kam der Vater an die Reihe. Da alles im selben Wasser stattfand, bin ich froh, dass die Zeit nicht stehen geblieben ist.

DSCF0025 Auf das Essen wartend, mit der Kamera bewaffnet, habe ich dann noch ein wenig meine Lieblinge fotografiert. Angst kannten sie keine, denn sie wurden von allen Seiten gefüttert. DSCF0030

DSCF0054 DSCF0082 Gefüttert wird auch hier. Das Damwild läuft frei herum und Besucher und Tiere können sich beschnuppern. Für viele die erste Möglichkeit solche Tiere real zu beobachten. Interessant, wie beide Seiten vorsichtig sind und einigen Respekt voreinander behalten haben.

DSCF0056 DSCF0085 DSCF0093

Und da die Sonne lacht, das Wochenende gerade erst angefangen hat…mache ich mich jetzt wieder ins Freie und genieße diese Zeit. Euch wünsche ich ebenfalls ein schönes Wochenende und bei Lust und Laune, … lasst ihr einfach mal wieder ein Lebenszeichen hier 😉

Alles Schnuppe?!

Derzeit ist wieder einmal großes Wünschen angesagt…weil wir viele Sternschnuppen beobachten können. Dachte ich mir Gestern auch und bin abends auf einen Weinberg, zur Absicherung der Wünsche – man weiß ja nicht, ob es vielleicht sogar eine 2jährige Garantie dafür gibt (lt. EU-Recht) – den Fotoapparat mitgenommen. Erstes Problem – alle guten Stellen besetzt von älteren Pärchen. Wo waren die Jüngeren??? Habe dann aber doch eine Stelle gefunden und gehofft, dass der Himmel nicht so schnell zuzieht. Rechts war alles frei, links nahten Wolkenmassen.

DSCF9932 In der Schweiz gingen immer mehr Lichter an.

DSCF9922 Ich hoffte auf eine schöne große Stelle überm rechten Teil des Bodensee. Die Mücken wollten vermutlich vorher noch schell einen Nachtimbiss zu sich nehmen, somit war ich beschäftigt. Ich bekam aber Gesellschaft von einer Fledermaus, die sich um die Mücken kümmerte. Eigentlich wollte ich diese mal fotografieren. Aber dann hätte ich durchs Blitzlicht garantiert Probleme mit den anderen Pärchen bekommen. Die hätten vielleicht gedacht, ich blitze nach ihnen 😉

DSCF9929 Meine favorisierte Stelle wurde immer kleiner…DSCF9945

DSCF9951 wenigstens bekam ich einen schönen Blick bis nach Friedrichshafen. Sternschnuppen? Das muss ich noch einmal später versuchen, denn es soll ja noch ein paar Tage andauern. Jetzt, also heute Morgen, ist erst einmal alles bedeckt und keine Chance. Aber vielleicht ist es bei euch ja klarer und ihr könnt ordentlich Wunschlisten abarbeiten 😉

NATÜRliche Gegebenheiten und was ich daraus gemacht habe

Wieder einmal beginne ich mit dem beliebtesten Gesprächsthema, dem Wetter. In den letzten Tage hat es hier und natürlich auch in anderen Teilen Deutschlands und den Nachbarländern ordentlich geregnet, bzw. gegossen. Diese ausgiebigen Regenfälle haben natürlich auch Folgen gehabt. Ist ja auch verständlich, wenn innerhalb eines Tages über 100 Liter pro Quadratmeter – wie im Allgäu – herunter kommen. Ich merke das auch auf der Straße, wenn die Grenzen nach Österreich dicht sind, weil dort wieder einmal alles unter Wasser steht und der Rückstau bis weit ins Hinterland reicht. Dann stehen auch die Autos dicht an dicht auf der hiesigen Bundesstraße und sogar hier im Ort und ich komme nicht mehr vom Parkplatz. Somit habe ich dann ausgiebige “Spaziergänge” vor mir, wenn ich zu meinen Patientenhausbesuchen aufbreche.

Und am Wochenende, da greife ich mir eben meine Kamera und halte einiges im Bild fest – nicht die Staus, denn die haben sich dann bereits aufgelöst. Aber zum Beispiel die Argen – ein sonst kleines Flüsschen zum Bodensee. Jetzt ist es ein doch ziemlich reißender Strom geworden. In vergangenen Jahren gab es hier auch Tote. Einige konnten es nicht lassen und versuchten Wildwasserfahrten, ohne sich damit auszukennen.

DSCF9776 DSCF9781 DSCF9780

Am Rande findet man ruhigere Ecken und natürlich Pflanzen.

DSCF9787 DSCF9791DSCF9799 DSCF9838 Aber fragt mich jetzt nicht nach den Namen.

Den hier wüsste ich zwar, aber hier kam es mir eher auf die derzeitigen “Bewohner an 😉

DSCF9794

Na ja und Brombeeren kenne ich natürlich auchDSCF9796

DSCF9798 Während ich gemütlich durch die Gegend wandere, spurten immer wieder “Kampfwalker” an mir vorbei. Ob die noch etwas von der Natur mitbekommen? Die Beiden waren mal nicht ganz so schnell, denn sie versuchten einen Blick auf die Argen zu erhaschen und bremsten kurzzeitig – anhalten war aber wohl nicht erlaubt ;-))

Der Einfluss in den Bodensee ist dann wieder ruhiger. Aber hier sieht man schon, was alles eingeschwemmt wird. Es war interessant zu sehen, wie die Farbe sich schlagartig verändert.

DSCF9801 DSCF9808

Aber auch am Ufer kann man sehen, dass der Wasserspiegel sich derzeit sehr erhöht hat, was bei diesem riesigen See schon einiges zu sagen hat.

DSCF9814 DSCF9816 DSCF9821

Übrigens, wer noch Brennholz braucht…hier gibt es gerade genug davon. Muss nur noch trocknen. Ärgern wird es die Motorboote, weil deren Schrauben eher nicht zum Häcksler taugen. Und einige wird es doch freuen, denn wie sagt man einigen Frauen nach?! Die hat aber ordentlich Holz vor der Hütte! …oder war damit kein Brennholz gemeint? 😉

DSCF9823 DSCF9842 DSCF9843

Und damit ich einen Abschluss für den heutigen Blogeintrag schaffe, gibt es jetzt noch – schließlich war es gestern doch noch sehr warm – ein Eis zur Auswahl – heute Joghurt-Brombeere oder doch eher Champagner-Schoko? Beides auf jeden Fall sehr lecker gewesen.

DSCF9855

Viel los am Bodensee

Und da hier gerade viel passiert – es ist eben Hochsaison – kann ich davon immer mal etwas neues einstellen. Leider sind wir gerade wieder etwas weniger geworden, denn Harry hat sich verabschiedet. Eigentlich sehr schade, denn somit ist uns eigentlich ein Kontinent verloren gegangen.

Gestern bin ich mal von Kontaktliste – den Begriff Freundesliste finde ich unpassend – zu Kontaktliste gewandert. Einfach ziellos und stellte fest, dass irgendwie immer wieder Beiträge fehlen. Oft sind es einfach nur Nutzer des Messengers und keine Blogschreiber. Egal in welches Land ich da kam. Schade, denn gerade Blogs bieten so viele Möglichkeiten des Informierens, Austauschen von allem möglichen usw. Aber schaue ich zur “Konkurrenz” facebook, dann ist mir das hier doch lieber. Da wird ja schon fast um die meisten Einträge von Bekannten gekämpft. Dort brauche ich auch keine Wohnungstür, was dort frei gegeben wird an privaten Informationen.

Aber jetzt doch endlich zu meinem Tagesthema.

In Friedrichshafen findet jedes Jahr das Kulturufer statt. Eine Chance, sich als Straßenkünstler zu präsentieren. Egal welche Branche, ob Pantomime, Musiker, Zauberer, Clown, Maler, Tänzer. Alles vertreten und somit recht bunt. Und vor allem international! Natürlich gibt es auch Verkaufsstände. Wer es braucht kann sich eindecken mit Schmuck, Gefilztem, Gegenständen aus Holz, Glas, Metall, Selbstdesigntem, Spielzeug und und und. Ich fand einen Stand, der mich sehr interessierte. Dort gab es Pflanzen zu Dekozwecken aus allen Ecken der Erde. Kaufen wollte ich sie nicht – kein Platz – aber ansehen.

 

DSCF9612 von vielen hatte ich noch nicht einmal den Namen gehört, aber die Möglichkeiten waren sehr interessant, was z.B. aus einem Samen entstehen kann. DSCF9613DSCF9614

Und auf der Straße war natürlich auch viel los.

DSCF9621  DSCF9627 DSCF9629

DSCF9647 DSCF9651 den kennt man sicher auch aus dem TV, stapelt alles ohne zu kleben

DSCF9655 hier wurde gezaubert…aber auf englischDSCF9656

DSCF9657 diese Luftballonfiguren fehlten natürlich auch nicht. Na ja, wer sie mag.DSCF9688

DSCF9691 dieser Künstler tanzte und bewegte dazu diese Glaskugeln über seinen Körper. Also wer etwas mit der Wirbelsäule hat, sollte sich das mal ansehen.DSCF9689 (versucht mal einen dunkelhäutigen Menschen, im Dunkeln, in Bewegung und ohne zu Blitzen zu fotografieren)

Oben geblieben ist noch keiner….

Wochenendaktivitäten gibt es derzeit überall am Bodensee – jeder Ort hat irgendetwas organisiert, Uferfest, Kulturufer, Weinproben, Kinderfeste und und und. Wenn das  Wetter dann auch noch mitspielt, dann ist alles super. Und schönes Wetter tat Not, schließlich hatten wir in den letzten Tagen Gewitter, Dauerregen und in Folge gesperrte Straßen wegen Überschwemmung.

Und damit es jetzt nicht nur langweiliger Text wird, kommen auch gleich ein paar Bilder dazu:

DSCF9368 Dieser nette Herr hatte einiges zu sehen bekommen. Umdrehen kann er sich ja nicht, sonst sähe er hinter sich das Schloss Montfort. Aber er konnte sich an den vielen bunten Seglern erfreuen, die vor seiner Nase kreuzten.

DSCF9376 DSCF9343 DSCF9337

DSCF9380 Gleich in der Nähe fand ein großer Kinderflohmarkt statt …Nein! Es gab dort keine gebrauchten Kinder. Aber die Kinder konnten dort ihr nicht mehr benötigtes Spielzeug anbieten…viele kauften sich für den Erlös auch gleich neues. Auch eine Art Kreislauf der Dinge.DSCF9401

DSCF9414 Oben ging es weiter. Jedes Jahr “dürfen” ein paar Soldaten im Bodensee baden gehen. Wegen der akuten Parkplatzprobleme, kommen sie gleich von oben und das mit Flieger. Immer ein Ereignis, da sie recht langsam eingeflogen werden und dieses Mal konnte ich noch einen kleinen Beinaheunfall einfangen. Zwei Fallschirmspringer hingen auf einmal aneinander und mussten sich erst einmal wieder lösen…

DSCF9425 DSCF9417 DSCF9419

DSCF9456 die Beiden hatte es erwischtDSCF9458 aber kurz vor dem Eintauchen trennten sie sich noch.

 

DSCF9473 Abends sammelte sich dann alles am Ufer, da ein Klangfeuerwerk angesagt war. Rechtzeitiges Erscheinen hatte den Vorteil, dass man noch einen guten Platz bekam. Außerdem begann nach Einbruch der Dunkelheit alles mit einem Bootskorso – alle mit bunten Lichtern und Lampions geschmückt.DSCF9481

DSCF9483 DSCF9488 freihändig nicht so einfach aufzunehmen

DSCF9495 DSCF9500 DSCF9501

DSCF9505 DSCF9519 DSCF9520DSCF9601 DSCF9577 DSCF9569

da es sich um ein Klangfeuerwerk handelte, gab es im Hintergrund auch noch Musik. Ich glaube aber, dass die meisten davon wenig mitbekommen haben.

Jetzt bin ich gespannt, ob mal wieder etwas kommentiert wird 😉 Sonst weiß ich ja gar nicht, ob hier noch jemand etwas liest.